Person

Vegan Fitness Blogger Serie
#4 Lisa Möller

In Rahmen unserer Vegan Fitness Blogger Serie haben wir euch bereits drei vegane Blogger vorgestellt. Wer z.B. das Interview mit der Münchner Bloggerin Claudia Renner noch nicht gelesen hat sollte dieses gleich im Anschluss auf die Leseliste setzen.

Aber auch das Gespräch mit Johanne von sunnysidehanne zeigte eine ganz individuelle Geschichte und Leidenschaft zum Kochen.

Unser vierter Gast ist heute Lisa, sie lebt relativ frisch vegan - gerade einmal sechs Monate - und erzählt uns im Interview, was sich für sie seit der Umstellung verändert hat, warum sie nach 20 kg Gewichtsabnahme durch low-carb dringend eine Veränderung brauchte und welcher Film den Ausschlag zur Umstellung auf die vegane Ernährung gab.

Am Ende findet ihr noch zwei Rezepte von Lisa für leckere Energie-Balls mit Datteln und eine vegane Mac and Cheese Soße.


Vegan Fitness Bloggerin Lisa Möller im Interview

Hallo Lisa, schön dass du unser Gast bist!
Stell dich doch den Lesern in deinen eigenen Worten kurz vor!

Lisa: Mein Name ist Lisa. Ich bin 26 Jahre alt und arbeite als technische Zeichnerin in einem Maschinenbauunternehmen in Bielefeld.

Lisa: Vor vier Jahren habe ich damit angefangen mich mehr mit dem Thema Sport und gesunder Ernährung zu beschäftigen und setzte mir zu diesem Zeitpunkt das Ziel abzunehmen. Grund dafür war, dass ich Laut der Definition des BMI übergewichtig war. Neben den Bedenken über die gesundheitlichen Konsequenzen des Übergewichts, war auch die Kleiderwahl nur noch darauf ausgelegt mein Übergewicht zu verstecken satt Kleidung zu tragen, in der ich mich wohlfühlte.

Mein Selbstbewusstsein sowie Selbstwertgefühl haben darunter sehr stark gelitten. Ich habe mich immer weiter zurückgezogen und es vermieden unter Menschen zu gehen, weil es zu einer immer stärkeren Belastung wurde.

Mit der Anmeldung im Fitnessstudio im September 2013 und dem neu entdeckten Interesse am Sport, habe ich dann mithilfe einer Low-Carb Ernährung in 20 Monaten 20 kg abgenommen. In dieser Zeit gehörten auch Rückschläge dazu.

Kathrin: Hut ab! So eine Abnahme ist kein Kinderspiel! Was meinst du mit Rückschlägen? Bei 20 kg Gewichtsabnahme wäre es fast überraschend, wenn alles einfach und linear gewesen wäre.

Lisa: Bedingt durch die Low-Carb Ernährung hatte ich öfters Binge-Eating Anfälle. Ich distanzierte mich immer mehr von meinen Freunden und im Training fehlte mir die Kraft neue Reize zu setzen. Auch die Tatsache, dass der Verzicht auf Kohlenhydrate bei mir zu einem ständigen Schwächegefühl führte, ließen mich immer mehr an dieser Ernährungsform und ihrer Alltagstauglichkeit zweifeln.

Ziemlich bald wurde mir bewusst, dass dies nicht die Ernährung ist mit der ich glücklich weiter leben kann.

Mein Interesse am Sport fokussierte sich immer mehr auf das Bodybuilding. Mich hatte das Fieber vom Krafttraining so stark gepackt, dass ich mehr wollte als nur die kleinen Gewichte zu heben und einen schlanken Körper zu haben. So bin ich dann von der Low-Carb zur High-Carb Ernährung gekommen.

Im Verlauf von 2017 habe ich mich mit dem Veganismus vertraut gemacht und bin seit August 2017 Veganerin. Ich habe mit dieser Ernährungsumstellung für mich persönlich sehr viel Lebensqualität gewonnen. Ich bin vegan, ich denke vegan und habe damit eine Ernährungsweise gefunden mit der ich glücklich bin! Wenn Ihr mehr über mich erfahren wollt, findet ihr mich auch bei Instagram (lisa_chen1991).

Kathrin: Danke für die Erklärung! An unsere Leser der Hinweis - auf Lisas Instagram Feed finden sich auch noch viele Fotos aus der Zeit bevor Lisa vegan wurde, daher besser nicht zu weit runter scrollen ;)

Du sagtest du lebst seit August 2017 vegan. Was hat dich zu dieser guten Entscheidung bewegt?

Lisa: Mein erster Kontakt mit einer veganen Ernährung kam durch meine Tante. Sie erzählte mir, dass sie sich seit kurzem vegan ernährt, wegen einer rheumatischen Erkrankung.

Ich selber wurde durch Dokumentation "What the Health" in nur 92 Minuten überzeugt den Veganismus selbst auszuprobieren, wie sicher viele andere auch.

An einem regnerischen Sonntag hatte Ich zu meinem Freund gesagt, dass ich etwas von einer Dokumentation über gesunde Ernährung auf Netflix gehört habe, welche wir uns doch gemeinsam ansehen könnten. Mehr wusste ich nicht über den Inhalt bis dahin auch nicht, welcher mein Denken über tierische Produkte komplett ändern sollte.

Nach den 92 Minuten wollte und konnte ich keine tierischen Lebensmittel zu mir nehmen.

Selbstverständlich war die Dokumentation darauf ausgelegt, genau diese Reaktion hervorzurufen. Doch sie zeigte mir auch vieles auf, was ich bisher einfach ignoriert habe und mich deshalb nicht weiter darüber informiert hatte.

Ein Beispiel: Die tierischen Proteine sollten doch eigentlich mein Training optimal unterstützen, doch stattdessen richten sie in dieser Form mehr Schaden an und stellten sich somit als kontraproduktiv für mein eigentliches Ziel heraus, ein gesundes Leben zu führen. Ich weiß noch wie oft ich seit meiner Umstellung im August 2017 gehöhrt habe, dass Veganismus ja nicht gesund sein kann - und sogar selbst früher hochmütig zu meiner Tante gesagt hatte. Dabei ist es eigentlich genau anders herum.

Ich vertrete mittlerweile natürlich auch die ethischen Gesichtspunkte des Veganismus. Es ist grausam zu sehen, wie Tiere behandelt werden und wozu Menschen in der Lage sind.

Kathrin: Schön, dass du das auch noch ansprichst. Das Vegan Fitness Guide Team ist damals aus ethischen Gründen vegan geworden. Dass in diesem Lebensstil noch so viele gesundeheitliche und auch ökologische Vorteile mitschwingen ist natürlich perfekt. Aber selbst wenn beide Ernährungsformen auf Augenhöhe liegen oder der Veganismus in einzelnen Aspekten wie z.B. der Vitamin B12 Versorgung schlechter abschneidet - rein ethisch betrachtet ist es unserer Meinung nach die einzig korrekte Option, seine Ernährung zu gestalten, ohne so viel unnötiges Leid zu generieren.

Vegan Fitness Bloggerin Lisa Möller im Interview

Was denkst du über Sport und was fasziniert dich dabei

Lisa: Ich selber habe den Sport damals als eine Qual wahrgenommen, den man in Kauf nehmen muss, um an sein Ziel zu kommen und den Körper zu formen.

Heute kann ich sagen, dass der Sport zu mir und zu meinem Leben gehört und ich kann nicht mehr sagen, an welchem Tag ich das letzte Mal mich nicht aus dem Bett bewegt habe, wie es früher für einen Sonntag normal war.

Wenn man sich wirklich auf das ganze einmal einlässt und spürt, wie es einem nach jedem Training geht, weiß man wieder warum man es liebt und sich die Überwindung auszahlt. Auch wenn man mal müde ist.

Der eigentliche Punkt ist doch wie uns Sport verkauft wird. Es fängt bei dem gezwungenen Sportunterricht an und hört bei der heutigen passiven Hobbys auf und aus diesem Kreislauf auszubrechen stellt natürlich eine Herausforderung dar. Denn Wachsen heißt auch, seine Komfort-Zone zu verlassen, welche für uns in dieser stressigen Zeit einer der wenigen wirklichen Rückzugspunkte ist.

Heute weiß ich, dass dies einen unschätzbaren Wert darstellt. Sowohl der Kraftsport als auch das Laufen führen mich immer aus dem Alltag heraus in eine andere Welt, in der ich abschalten kann und neue Kraft schöpfe. Allgemein fühle ich mich durch den regelmäßigen Sport einfach agiler und stärker im Alltag.

Wie wichtig ist für dich das Meal-Timing?

Lisa: Meal Timing an sich ist nicht verkehrt, gerade wenn es darum geht seine Ernährung umzustellen und ggf. auch an Gewicht zu verlieren. In der Zeit zwischen den angesetzten Mahlzeiten wird vielen erst bewusst, wie oft sie zwischen durch die sogenannten "Kleinigkeiten" essen. Ein echter Vorteil des Meal-Timing ist aus meiner sich, dass man mit der Zeit die Wertschätzung und das Bewusstsein für die Nahrung und die Aufnahme dieser wesentlich steigert.

Doch ein direkter Zusammenhang mit dem Muskelaufbau oder auch einer Zu- und Abnahme des Körpergewichtes durch bestimmte Zeiten für die Nahrungsaufnahme ist meiner Meinung nach nicht gegeben.

Wichtig ist es mit seiner Ernährung im Einklang zu sein und auf seinen Körper zu hören. Wann hat dieser welche Bedürfnisse und fühlt sich am wohlsten?

Der eine kann 2 Stunden vor dem Sport nichts mehr essen und ein anderer benötigt einen Snack vor dem Sport, damit er seine volle Leistung abrufen kann. Jeder ist unterschiedlich und sollte sich daher selbst als ein Versuchslabor ansehen und ausprobieren, was für Ihn am effektivsten ist.

Ich selber kann nicht ohne Frühstück in den Tag starten und längere Fastenzeiten einlegen, geschweige denn ohne mein BCAA-Getränk mit einem selbst gemachten Energieball als Snack ins Training gehen.

Denkst du Supplemente und Protein-Shakes sind wirklich nötig?

Lisa: Als Veganer kommt man nur schwer um Nahrungsergänzung herum, das fängt bei mit dem Vitamin B12 an und hört für mich bei Zink auf.

Aus sportlicher Sicht hat es sich bei mir als wirkungsvoll gezeigt vor dem Training ein BCAA-Getränk mit Taurin versetzt zu trinken. Ich habe dadurch einen stabileren Blutzuckerspiegel bei mir selbst wahrgenommen, sowie durch das Taurin eine leicht erhöhte Leistungsfähigkeit. 

Kathrin: Bei Taurin werden manche unserer veganen Leser vielleicht hellhörig. Ursprünglich wurde Taurin aus Ochsengalle gewonnen. Vegan Schweiz erläutert dazu aber: "Taurin wird heutzutage nur noch synthetisch hergestellt. Die Extraktion aus dem lebenden Tier (Bulle) lohnt sich weder finanziell noch ist es ergiebig."

Lisa: Allgemein sollte man für sich zwischen zwei Arten von Supplementen unterscheiden. Die einen sind eine Nahrungsergänzung und die anderen sind zur Steigerung der Leistung.

Über die Wirkung und den Konsum dieser gehen hier auch die Meinungen in sehr verschiedene Richtungen. Supplemente zur Leistungssteigerung sind absolut nicht notwendig, somit kann ich beispielsweise Kreatin nur empfehlen, wenn der Wunsch nach einem erhöhten Muskelwachstum besteht.

Kathrin: Kreatin ist in der Tat ein Supplement für Fortgeschrittene, die bereits die kompletten Basics auf die Reihe bekommen und nun an den nächsten 5 % arbeiten wollen. Wann und wem wir Kreatin empfehlen könnt ihr hier im letzten Abschnitts dieses Artikels im Detail nachlesen. Kurz gefasst: Kreatin kann die Nährstoffversorgung der Muskeln steigern und zusätzlich Wasser einlagern, was den Muskel optisch vergrößert.

Lisa: Im Gegensatz dazu sind die Supplemente zur Nahrungsergänzung eine echte Überlegung wert: vor allem Vitamin D und auf B12. Auch bei einer mischköstlichen Ernährung kommt es hier oft zu einem Mangel, daher können sie für alle Ernährungsformen einen wichtigen Beitrag zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung leisten. Jedoch bin ich davon überzeugt, dass eine gut geplante und vollwertige Ernährungsweise fokussiert werden sollte und Supplemente selbst lediglich nur ein kleiner Teil des großen Ganzen sind.

Du hast bereits vor der Umstellung auf vegan viel Kraftsport gemacht. Im Spaß gefragt: Fehlt dir der Magerquark oder Milchprodukte im Allgemeinen?

Kathrin: Nach deiner Umstellung, ersetzt du diese mit veganen Produkten oder hat sich dank High-Carb Konzept deine tägliche Proteinzufuhr sowieso reduziert?

Lisa: Nein mir fehlt kein Quark!!! :)
Die Konsistenz fand ich eh nicht sonderlich genießbar - ich habe ihn mit Gemüsesticks gegessen oder als Topping auf meinen Proteinkuchen gegeben. Genau, meine Proteinzufuhr habe ich abgesenkt und den täglichen Bedarf decke ich gut durch Getreide, Sojaschnetztel, Hülsenfrüchte, Pflanzenmehle sowie BCAAs.

Was sind deine Top-Five unter den veganen Lebensmitteln, die du unseren Lesern empfehlen würdest. 

Datteln

Lisa: Bei der Umstellung auf eine vegane Ernährung, entdeckte ich ganz neue Produkte in den Supermärkten, sowie Bioläden und Reformhäusern.

Auf dem 1. Platz sind für mich diverse Pflanzenmehle wie z.B. Kokosmehl, Hanfmehl, Sonnenblumenmehl und Mandelmehl, welche ich gerne mit in mein Frischkornmüsli gebe.
Auf dem 2. Platz ist für mich die Dattel. Sie ist so vielseitig einsetzbar und da ich eine "süße" bin darf auf dem ...
3. Platz: auf keinen Fall Erdnussmus sowie andere Nussmuse fehlen.
Den 4.Platz belegen bei mir Hefeflocken. Sie sind der Alleskönnern in einer veganen Küche.
Auf dem 5. Platz sind für mich Hülsenfrüchte, dieses sind der heilige Gral der veganen Ernährung und sollten aus ernährungsphysiologischer Sicht eigentlich auf dem ersten Platz stehen.

Was möchtest du anderen, die gerade noch überlegen auf einen veganen Lebensentwurf umzustellen, noch als Tipp mit auf den Weg geben?

Lisa: Mein Tipp ist es, nicht die tierischen Lebensmittel einfach nur zu streichen, sondern die dadurch reduzierten Kalorien auch vegan zu ersetzten. Viele beschreiben sich anfangs sonst als schwach und dass das Leistungsniveau abnimmt, stellen dann die vegane Ernährung infrage und ziehen voreilige Schlüsse. Dabei liegt es allgemein an der zu geringen Energie und nicht am Veganismus.

Kathrin: Du bist bereits die vierte bei uns im Interview und endlich nennt mal jemand unsere Hefeflocken! Wir lieben Hefeflocken! Egal ob auf dem Salat, über der Bolognese oder Gemüsepfanne ... super lecker und reich an B-Vitaminen.

Die entölten Pflanzenmehle können wir auch empfehlen. Falls es doch mal low-carb sein soll oder glutenfrei gebacken werden soll sind Mandelmehl und Kokosmehl wirklich praktisch. Und entöltes Erdnussmehl eignet sich auch gut als Ersatz für Proteinpulver und Beigabe im Porridge oder den Overnight Oats.

Welche veganen Lebensmittel und Restaurants willst du unseren Lesern aus deiner Heimat Bielefeld empfehlen?

Spargel und veganes Sushi

Lisa: Der April läutet die alljährliche Spargelsaison ein und bis in den Juni gibt es bei unseren umliegenden Bauern frischen Spargel zu kaufen. Mit diesem die verschiedensten Köstlichkeiten zu zaubern ist jedes Jahr aufs neue super lecker!

Die beste "Reisbude" a.k.a. Sushibar in Bielefeld ist das Kado-Shushi, direkt in der Innenstadt von Bielefeld. Es lässt nicht nur die Herzen von Veganern höherschlagen. Diese "Reisbude" geht mit dem Wandel der Zeit und bietet sehr viele vegane Sushi Variationen sowie Zusatzgerichte. Hier sieht man uns nicht als anders oder kompliziert an, sondern als Genießer die dem Essen wieder mehr Aufmerksamkeit und Liebe schenken, so wie es sich Köche, die ihr Handwerk lieben gerne öfters von ihren Gästen wünschen würden.

Danke für all diese Einblicke! Bevor du dich wieder auf die Socken machst haben wir noch 10 Fragen in 10 Sekunden!

  1. Musik oder absolute Stille beim Training? Lisa: Musik
  2. Fake Fleisch - hin und wieder ok oder ein No-Go in deiner Küche? Lisa: Nein. Keine Ersatzprodukte
  3. Mädels mit Six Pack - Hot or not? Lisa: Hot !
  4. In dem Moment in dem du Käse vermisst (hast), greifst du zu ...? Lisa: Hefeflocken
  5. Kalorienzählen ist deiner Meinung nach? Lisa: Ein guter Einstieg um sich selbst kennenzulernen und Bewusstsein für die Ernährung zu gewinnen.
  6. Dein liebstes Fitness Gadget ist ...? Lisa: Vollfingerhandschuhe
  7. Die beste vegane Milchalternative ist...? Lisa: Kokosmilch
  8. Cheat Days sind ... ? Lisa: nicht nötig und schwachsinnig
  9. Die beste Trainingsbegleitung ist ...? Lisa: Mein Freund
  10. Das beste Küchengerät ist ...? Lisa: mein Mixer 

Lisas Rezepttipps

Energie-Balls mit Datteln

120 g Datteln
20 g Erdnussmus
30 g Haferflocken
20 g Kokosmehl
10 g Kakaopulver

Kann nach Belieben auch mit anderen Zutaten ergänzt oder ersetzt werden.

Zubereitung:
Die Datteln mit Wasser zu einer Paste mixen bis eine cremige Masse entsteht. Die restlichen Zutaten dazugeben und hieraus dann kleine Kugeln formen. Im Kühlschrank fest werden lassen und genießen.

Mac and Cheese Soße

200g Kartoffeln
1 große Möhre
20 g Cashewkerne (einweichen)
etwas Zitronensaft
1 EL Senf 
1 TL Paprikapulver
sowie Salz oder Gemüsebrühe nach Belieben.

Kann nach Belieben auch mit anderen Zutaten ergänzt oder ersetzt werden.

Zubereitung:
Die Kartoffeln und Möhren gar kochen. In einem Mixer mit restlichen Zutaten geben und zu einer cremigen Masse pürieren. Sie ist vielseitig Einsetzbar, zum Beispiel mit einem Gericht vermischt werden, als Soße dienen oder als Schmackhafter Dip für z.B. Süßkartoffeln oder Nachos.


Das Team vom Vegan Fitness Guide steht in keiner Beziehung zu den interviewten Personen. Die Inhalte des Artikels spiegeln die persönliche Meinung und Erfahrung der Personen wieder.

Mehr Informationen zum Theman vegane Supplmenents findet ihr in der Supplement Übersicht im Vegan Fitness Guide

Weitere Informationen rund um das Thema Meal Timing findet ihr in unseren Artikeln zum Thema vegane Pre-Workout und Post Workout Snacks.

+++ SOS Sommerfigur +++ Ab 1. Juli!

Wir machen die Community fit für den Sommer, lassen das ein oder andere Kilo Körperfett auf der Strecke und bringen uns mit Krafttraining in Form!

Dich erwartet ein Online-Coaching mit Ernährungsplänen für 6 Wochen, Empfehlungen zum begleitenden Kraft- und Cardiotraining und Support von den Coaches und aus der Gruppe. Und das in einem Umfeld, in dem nicht ständig über Magerquark und Fleisch gequatscht wird.

Das Programm richtet sich an Fortgeschrittene, die bereits die Basics der gesunden Ernährung verinnerlicht haben und bereits regelmäßig drei mal wie Woche trainineren.Melde dich nur an, wenn du auch wirklich etwas verändern willst! Denn niemand sagt das es einfach wird!

MEHR ERFAHREN

Das könnte dich auch interessieren:

Vegane Fertiggerichte unter 500 Kalorien für die Diät

von: Kathrin in: Lifestyle
Wir verraten dir, was du für unter 500 Kalorien schnelles in der Mittagspause essen kannst, wenn du keine Zeit zum selber kochen hast. Über Fertiggerichte, Burger, Sushi und Take Away vom Asiaten.
22. Januar 2018
Gewinner des MyProtein Fitness Awards

And the awards goes to...

von: Kathrin in: Lifestyle
Danke Community! Ihr habt uns beim MyProtein Fitness Blogger Award in der Kategorie VEGAN auf Platz 1 gevotet. Wir sagen Danke und wollen die Motivation, die ihr uns damit schenkt, auch zurück geben.
19. Dezember 2017

Neue Produkte im September & Oktober

von: Kathrin in: Food-Trends
Vegan Fitness Food Hauls mit Seetangbällchen, Proteinkugeln, zuckerfreiem Sirup, Lupinentempeh und Messe-Neuheiten von Wheaty!
14. September 2016

Protein Pancakes und Nudeln von Five Mills im Test

von: Kathrin in: Shopping-Tipps
Wie wir Protein Pancakes ganz ohne Mehl und Nudeln ohne Weizen kochen und dabei auch noch Asien ins Glas und Marokko auf den Teller holen lest ihr in unserem neusten Blogbeitrag.
18. Juli 2016

Dein veganer Fitness-Ernährungsplan

Im Rahmen unseres Individual-Coachings erstellen wir personalisierte Ernährungspläne, abgestimmt auf Diät, Muskelaufbau oder Leistungssteigerung. Was dieses Coaching ausmacht findest du hier erläutert.

Aktuell bieten wir gezielt Pläne zur Gewichtsreduktion an, sowie gluten- und sojafreie Ernährungspläne.


Bleibe über Neuigkeiten rund um den veganen Ernährungsguide informiert, erhalte vorab Rezept- und Ernährungstipps und werde exklusiv benachrichtigt, sobald der Vegan Fitness Ernährungsguide mit all seinen Funktionen für dich online verfügbar ist.

Natürlich kostenfrei und ohne Verpflichtung!