Person

Vegan Q&A

In dieser Artikelserie beantworten wir eure häufigsten Fragen, die uns im veganen Ernährungscoaching gestellt werden.

Heute dreht sich alles um die vegane Proteinquelle Tofu.


Kann man Tofu roh essen?

Die schnelle Antwort ist, ja kann man.

Böse Menschen würden jetzt ergänzen "ja kann man, schmeckt aber halt nicht."

Aber mal ganz in Ruhe: Tofu als Produkt ist niemals roh. In der Herstellung wurden Sojabohnen gekocht, zu Sojamilch verarbeitet, dann das Eiweiß der Sojamilch ausgeflockt. Dieses hat man gerinnen lassen, gepresst und dann für den typischen Tofu in der Kühlthene zusätzlich haltbar gemacht.

Damit ist es gesundheitlich total unbedenklich auch rohen Tofu zu essen. Viele Menschen, die sich gerade erst auf die vegetarische oder vegane Ernährung einlassen finden den Tofu-Geschmack zu Beginn jedoch ungewöhnlich. Hier hilft es definitiv den Tofu zu marinieren und kross anzubraten.

Zudem ist es wichtig, das Wasser, welches sich in der Tofu-Packung befindet gut abtropfen zu lassen. Außerdem hilft eine Prise Salz bereits den Geschmack zu verbessern.

Seidentofu ist übrigens eine gute Zutat für vegane Desserts, diesen isst man sowieso kalt und "roh". Der Unterscheid zum normalen Tofu ist hier eigentlich nur der Wassergehalt. Seidentofu kann super lecker mit ein paar Beeren, ein wenig Vanille, Zimt, Erythrit und optional etwas veganem Proteinpulver zum super Post-Workout Snack verarbeitet werden.

Welcher Tofu schmeckt roh?

Es gibt sehr aromatische Tofu-Sorten, die auch kalt sehr gut schmecken.
Unsere Top 5 ist hier aktuell

  1. Black Forest Tofu von Taifun
  2. Tofu Terrine von Taifun
  3. Basilikum Tofu von Taifun
  4. Mandel-Tofu von DM (ungekühlt haltbar)
  5. Räuchertofu von Soja So Lecker, z.B. Kaufland

Wofür verwende ich rohen Tofu?

Wir geben rohen Tofu gerne als zusätzliche Proteinquelle z.B. an Salate, als Einlage in die Suppe oder snacken diesen als schnellen Post-Workout-Snack nach dem Training, wenn die Zeit bis zur Hauptmahlzeit noch etwas länger ist.

Das könnte dich auch interessieren:

Vegane Fertiggerichte unter 500 Kalorien für die Diät

von: Kathrin in: Lifestyle
Wir verraten dir, was du für unter 500 Kalorien schnelles in der Mittagspause essen kannst, wenn du keine Zeit zum selber kochen hast. Über Fertiggerichte, Burger, Sushi und Take Away vom Asiaten.
22. Januar 2018
Gewinner des MyProtein Fitness Awards

And the awards goes to...

von: Kathrin in: Lifestyle
Danke Community! Ihr habt uns beim MyProtein Fitness Blogger Award in der Kategorie VEGAN auf Platz 1 gevotet. Wir sagen Danke und wollen die Motivation, die ihr uns damit schenkt, auch zurück geben.
19. Dezember 2017

Neue Produkte im September & Oktober

von: Kathrin in: Food-Trends
Vegan Fitness Food Hauls mit Seetangbällchen, Proteinkugeln, zuckerfreiem Sirup, Lupinentempeh und Messe-Neuheiten von Wheaty!
14. September 2016

Protein Pancakes und Nudeln von Five Mills im Test

von: Kathrin in: Shopping-Tipps
Wie wir Protein Pancakes ganz ohne Mehl und Nudeln ohne Weizen kochen und dabei auch noch Asien ins Glas und Marokko auf den Teller holen lest ihr in unserem neusten Blogbeitrag.
18. Juli 2016

Dein veganer Fitness-Ernährungsplan

Im Rahmen unseres Individual-Coachings erstellen wir personalisierte Ernährungspläne, abgestimmt auf Diät, Muskelaufbau oder Leistungssteigerung. Was dieses Coaching ausmacht findest du hier erläutert.

Aktuell bieten wir gezielt Pläne zur Gewichtsreduktion an, sowie gluten- und sojafreie Ernährungspläne.


Bleibe über Neuigkeiten rund um den veganen Ernährungsguide informiert, erhalte vorab Rezept- und Ernährungstipps und werde exklusiv benachrichtigt, sobald der Vegan Fitness Ernährungsguide mit all seinen Funktionen für dich online verfügbar ist.

Natürlich kostenfrei und ohne Verpflichtung!